Suche schließen

Leichte Sprache

Text in Leichter Sprache

Das bi-laterale Ko-operations-Programm ist vom Bundes-Ministerium für Ernährung und Land-Wirtschaft. Das Ministerium heißt kurz: BMEL.

Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über dieses Programm.

Das Programm ist dafür da: um die Zusammen-Arbeit mit dem Ausland zu unterstützen. Wenn es darum geht: Ernährung, Land-Wirtschaft und gesundheitlicher Verbraucher-Schutz.

Das Ziel ist: eine erfolgreiche Land-Wirtschaft welt-weit zu unterstützen. Es soll mehr produziert werden. Dabei soll aber die Umwelt geschont werden. Damit auch unsere Nachkommen noch gut leben können.

Zum Beispiel müssen Roh-Stoffe und Energie sparsam genutzt werden. Roh-Stoffe sind zum Beispiel: Holz, Wasser, Erd-Öl. Es gibt sie nämlich nicht unbegrenzt und bis in alle Ewigkeit.

Manche Roh-Stoffe können auch wieder verwendet werden. Es gibt alternative Energien wie Sonnen-Energie, Wind-Energie, Wasser-Kraft.

Momentan arbeitet Deutschland zusammen mit diesen Ländern: Argentinien, Äthiopien, Brasilien, China, Indien, Kasachstan, Kenia, Marokko, der Mongolei, der Russischen Föderation, Sambia, Südafrika, der Türkei, der Ukraine und in Vietnam.

Mit weiteren Ländern wird eine Zusammen-Arbeit vorbereitet.

Es gibt 3 unterschiedliche Arten: wie man zusammen arbeitet:
Partner-Länder beraten die Regierungen: welche neuen Entwicklungen es gibt. Deutschland berät und unterstützt Berufs-Verbände und Genossenschaften im Ausland. Deutschland bietet an: moderne deutsche Technik und Wissen. Damit Fach-Kräfte in anderen Ländern gut ausgebildet werden können.

Es gibt zum bilateralen Kooperations-Programm ein Info-Heft und Info-Zettel. Darin steht die Zusammen-Arbeit mit den verschiedenen Ländern. Es gibt den Projekt-Letter international. Darin stehen die neuen Entwicklungen in der welt-weiten Zusammen-Arbeit. Auf diesen Internet-Seiten können auch bestellt werden: Länder-Untersuchungen.

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild