Suche schließen

Nachrichten

BMEL-Abteilungsleiter Gießübel zu Gast im Mashilis

Auf Initiative des Deutsch-Kasachischen Agrarpolitische Dialogs (APD) sprach Dr. Rainer Gießübel am 24. Mai 2019 in einer Anhörung des Agrarausschusses des kasachischen Parlaments über die Erfolgsfaktoren der tierischen Erzeugung, Verarbeitung und Vermarktung im deutschen Agrarsektor.

„Anhörung des Agrarausschusses des kasachischen Parlaments über die Erfolgsfaktoren der tierischen Erzeugung, Verarbeitung und Vermarktung im deutschen Agrarsektor. Bildquelle APD KAZ
Anhörung des Agrarausschusses des kasachischen Parlaments über die Erfolgsfaktoren der tierischen Erzeugung, Verarbeitung und Vermarktung im deutschen Agrarsektor. Bildquelle APD KAZ

Der Besuch in Kasachstan verstärkte die bereits sehr gute deutsch-kasachische Partnerschaft. Herr Dr. Gießübel leitet die Abteilung 7 des Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und ist damit verantwortlich für die Bereiche Landwirtschaftliche Erzeugung, Gartenbau und Agrarpolitik des BMEL. Er wies auf die große Bedeutung hoher Qualität und leistungsfähiger Wertschöpfungsketten für den Exporterfolg der deutschen Land- und Ernährungswirtschaft hin.
An dem Austausch im Mashilis, dem Unterhaus des kasachischen Parlaments, zu Tierhaltung, Verarbeitung tierischer Produkte und deren Export nahmen auch der Landwirtschaftsminister und zwei Vizeminister sowie weitere Vizeminister anderer Ministerien, Gouverneure (Akims) der Regionen und Abgeordnete des Senates teil. Hintergrund ist die geplante neue Gesetzesinitiative zur Förderung des Exportes von tierischen Produkten, bei der Kasachstan die Erfahrungen aus Deutschland in der Erzeugung von Milch- und Fleisch sowie deren verarbeiteter Produkte miteinfließen lassen möchte.
Der APD zielt mit seinen Aktivitäten darauf ab, die politische und wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen dem deutschen und kasachischen Agrarsektor zu fördern. Die Veranstaltungen und Beiträge des Projekts orientieren sich an den aktuellen Reformstrategien Kasachstans und knüpfen an diese an. Demzufolge werden Themenfelder im besonderen Interesse von kasachischen oder deutschen Vertretern der Agrarpolitik und des Agrarsektors vorangetrieben.
 

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild