Suche schließen

Nachrichten

Der Deutsche Bauernverband (DBV) und der russische Bauernverband AKKOR blicken auf die Ergebnisse der zehnjährigen Zusammenarbeit auf der Projekt-Abschlusskonferenz in Krasnodar zurück

Die im Jahr 2008 im Rahmen des Bilateralen Kooperationsprogramms des BMEL begonnene Zusammenarbeit zwischen dem DBV und der in 1989 gegründeten berufsständischen Interessenvertretung bäuerlicher Familienbetriebe in Russland AKKOR ging Ende Juni 2019 zu Ende. Am 06. Juni 2019 wurden die Projektmeilensteine und Erfolge auf der Abschlusskonferenz in Krasnodar (Südrussland) präsentiert. Dabei blickten rund 100 Vertreter der AKKOR-Regional- und Kreisbauernverbände sowie zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft auf die zehnjährige Verbandsprojektarbeit zurück.

AKKOR-Präsident Plotnikov (1.R. 3.v.l.) und UAL Friedrich Wacker (1.R. Mitte) feiern zusammen mit zahlreichen AKKOR-Vertretern aus ganz Russland „10 Jahre Erfolgsgeschichte DBV-AKKOR“. Ebenfalls mit dabei: Dr. Doris Heberle, Leiterin Ref. 624 BMEL (2.R. 2.v.r.), Dr. Hinrich Snell, Leiter Ref. Landwirtschaft Dt. Botschaft Moskau (2.R. 1.v.r.), KZE Dr. Franz-Josef Feiter (2.R., 6.v.l), KZE Dr. Jens Schaps (3.R., 2.v.l), GFA-Projektmanagerin Anna Culca (2.R., 3.v.r.), Dr. Monika Erath, Geschäftsführerin AKI e.V. (1.R., 6.v.r.)

Ziel der langjährigen Zusammenarbeit war die Unterstützung AKKORs beim Aufbau seiner zentralen und regionalen Verbandsstrukturen, damit er künftig noch stärker gegenüber Politik, Wirtschaft und Gesellschaft die Interessen der Verbandsmitglieder – den Landwirten und Kooperativen – vertreten kann. Der DBV stellte hierfür sein umfassendes Know-how und zahlreiche Experten aus Bundes-, Landes und Kreisverbänden sowie aus seinem assoziierten Umfeld zur Verfügung. In den Regionen Pskow, Kaluga und Krasnodar wurden die Beratungsmaßnahmen in den letzten Jahren intensiviert, damit sie nach der Projektbeendigung als Modellregionen fungieren können.
Die Abschlusskonferenz wurde durch den Präsidenten des AKKOR Verbandes, Herrn Wladimir Plotnikow moderiert und von Herrn Friedrich Wacker, Leiter der Unterabteilung 62 im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und Herrn Dschambulat Chaturow, erster stellvertretender Minister für Ländliche Entwicklung und Landwirtschaft der Russischen Föderation eröffnet. Der DBV wurde von Herrn Dr. Simon Schlüter, Leiter des DBV-Büros in Brüssel, vertreten.
In seiner Eröffnungsrede sprach Minister Chaturow über die aktuellen Förderprogramme der russischen Regierung, die auf eine Erhöhung der Rentabilität der Familienbetriebe abzielen. Aus Sicht des russischen Landwirtschaftsministeriums sei es wichtig, dass der AKKOR-Verband die positive Entwicklung der russischen Landwirtschaft weiterhin aktiv mitgestaltet. Herr Wacker betonte in seiner Rede, dass die Bundesregierung die Entwicklung der bäuerlichen Landwirtschaft und die stabilen Rahmenbedingungen als unerlässlich für den Prozess der ländlichen Entwicklung sieht.
Zum Dank und Anerkennung für ihren engagierten Einsatz bei der Beratung des AKKOR-Verbandes wurden Herrn Dr. Franz-Josef Feiter und Frau Dr. Monika Erath mit der Malzewmedaille ausgezeichnet, der höchsten Auszeichnung, die AKKOR zu vergeben hat.
 

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild