Suche schließen

Nachrichten

Kasachstan auf der BIOFACH in Nürnberg – neuen Partnerschaften entgegen

Vom 13. bis 16. Februar 2019 organisierte der Agrarpolitische Dialog eine Studienreise für Vertreter der nationalen Unternehmenskammer Atameken und der Union der Bioproduzenten der nationalen Umweltorganisation Kasachstans. Begleitet wurde die Reise von einem Forbes Journalisten.

Besuch der Delegation aus Kasachstan des Standes vom BMEL.Auf dem Foto abgebildet von links nach rechts: Katrin Dalitz (IAK), Aliya Yegisbekova (Vertreterin des Verein für Ökologische-Denkweise und natürlicher Landwirtschaft), Arsen Karimbekov (Unternehmerverband Atameken), Birgit Fehling (BMEL), Jörg Dinkelaker (APD Kasachstan), Sergey Boyanov (Journalist Forbes), Stefan Hübner (BMEL), Yerbol Yesseneyev (Unternehmerverband Atameken)

Während des Messebesuchs traf sich die Delegation mit vielen Geschäftsleuten, um über verschiedene Möglichkeiten der ökologischen Landwirtschaft in Kasachstan zu diskutieren. Außerdem kam es zu einem fachlichen Austausch mit Vertretern der Abteilung für ökologischen Landbau des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Dabei standen Fragen der Kontrolle und Zertifizierung des ökologischen Landbaues in Kasachstan im Mittelpunkt.
Mit HiPP, mit seiner Kleinkindkost sehr aktiv im Segment, wurden konkrete Chancen der Kooperation mit Unternehmen aus Kasachstan erörtert.


Am zweiten Tag besuchte die kleine Delegation den Biolandhof Zeller und machte sich ein Bild von der praktischen ökologischen Landwirtschaft in Deutschland.  Im Anschluss wurde die Delegation im Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten empfangen, wo sie über den Ökolandbau und die Zertifizierung in Bayern informiert wurden.

Zum akademischen Abschluss traf man sich an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und diskutierte über die weitere Zusammenarbeit mit kasachischen Agraruniversitäten und die gegenseitige Anerkennung von Doppelabschlüssen mehrerer Agrarstudiengängen. Alle waren sich einig: Das Beste aus Kasachstan mit dem Besten aus Deutschland, kann in der Summe nur gut sein!

 

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild