Suche schließen

Deutsch-Chinesisches Kooperationsprojekt zur Weiterentwicklung der Tierzucht und Tierhaltung in China

Deutsch-Chinesisches Kooperationsprojekt zur Weiterentwicklung der Tierzucht und Tierhaltung in China, Phase II

Das Projekt

Der steigende Wohlstand in der chinesischen Bevölkerung erhöht die Nachfrage nach Milch, Rind- und Schweinefleisch. Deshalb möchte China die Effizienz der Eigenerzeugung dieser Lebensmittel steigern. Zudem stellt die Umweltverträglichkeit der Produktion eine zunehmende Herausforderung dar. Eine effizientere und  nachhaltigere Produktionsweise ist daher wesentlich. Um die Produktionsverfahren der Milch- und Fleischerzeugung zu optimieren und sie leistungsfähiger und ressourceneffizienter zu gestalten, spielen die Genetik der Tiere sowie die Technologie und das Know-how der Tierhalter eine entscheidende Rolle. Eine vertiefte, bilaterale wirtschaftliche und technische Zusammenarbeit im Bereich der Tierzucht und Tierhaltung kann hier ansetzen.

In der Projektkomponente „Rind“ arbeitet das Projekt hierfür mit mehreren chinesischen Betrieben der Rassen Holstein, Fleckvieh und Braunvieh zusammen, deren Produktionsbedingungen sehr vielfaltig sind und von extensiver Weidewirtschaft in der Provinz Xinjiang bis hin zu intensiver Tierhaltung im Großraum Peking reichen. In der Projektkomponente „Schwein“ arbeitet das Projekt mit einem modernen Schweinezuchtbetrieb in der Provinz Henan zusammen. Fachliche Schwerpunkte der Zusammenarbeit in beiden Projektkomponenten umfassen die Bereiche Zucht, Reproduktion, Fütterung, Herdenmanagement, Stallbau, Haltungssysteme,
Güllemanagement, Tiergesundheit, Tierkomfort und Wirtschaftlichkeit, sowie die Umweltverträglichkeit der Rinder- und Schweinehaltung.

Projektziele und Aktionsbereiche

In Zusammenarbeit mit den chinesischen Partnern soll die Entwicklung einer modernen, umweltverträglichen Milch-, Rind- und Schweinefleischerzeugung in China unterstützt werden.

Hierfür werden folgende Maßnahmen durchgeführt:

  • Einführung und Verankerung von Verfahren zur ressourcenschonenden Effizienzsteigerung in der Schweine- und Rinderhaltung
  • Auswahl, Training und Coaching von geeigneten Fach- und Führungskräften zur Durchführung von weiteren Schulungs- und Beratungstätigkeiten (Train the Trainer)
  • Durchführung von Seminaren und Fortbildungen sowie Praxisschulungen für chinesische Fachkräfte in Deutschland
  • Stärkung der Netzwerke zwischen relevanten chinesischen und deutschen Akteuren

Projektpartner und Kooperationen

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft der Bundesrepublik Deutschland und das Ministerium für Landwirtschaft der Volksrepublik China haben 2010 eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit im Bereich Tierzucht unterzeichnet. Das daraus abgeleitete Projekt ist in das Deutsch-Chinesische Zentrum für Technologie und Innovation in der Tierzucht eingebunden und wird von der ADT Project Consulting GmbH als beauftragte Durchführungsorganisation umgesetzt. Auf chinesischer Seite trägt der NAHS (National Animal Husbandry Service) die Verantwortung für die Umsetzung des Projektes mit den Demobetrieben.

Die Projektorganisation in der Komponente Rind erfolgt mit maßgeblicher Unterstützung der deutschen Rinderzuchtunternehmen Bayern-Genetik GmbH, Besamungsverein Neustadt Aisch e.V., GGI SPERMEX und der Masterrind GmbH. Weitere Partner sind Caisley International GmbH, DeFi Woldegk GmbH, dsp-Agrosoft GmbH, FAN-Separator GmbH, Fliegl Agrartechnik GmbH, RBG Memmingen eG., Holmer Maschinenbau GmbH und die BAG Budissa Agroservice Gesellschaft mbH.

Im Bereich Schweinehaltung unterstützen zusätzlich die vier Unternehmen Big Dutchman International GmbH, Sano Holding – Bernhard Waldinger GmbH, MENNO CHEMIE-Vertrieb GmbH und ARATOWERK GmbH & Co. KG als Wirtschaftspartner.

(Stand: Juli 2018)

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild