Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt

Zielländer

Das Bilaterale Kooperationsprogramm wurde aus der Beratungsarbeit im Rahmen des sogenannten TRANSFORM-Programms der Bundesregierung aus dem Jahr 1992 entwickelt. Mit dem damaligen Programm sollten mittel- und osteuropäische Staaten an marktwirtschaftliche Strukturen herangeführt werden.

zum Artikel

Bilaterales Kooperationsprogramm des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

Aktuelles

Foto von der Unterzeichnung einer Durchführungsvereinbarung über die nächste Projektphase zwischen GFA und NAHS (Quelle: ADT Project Consulting)

11.07.2018 Dairy Expo 2018 in Chengdu – Wissenschaftliches Forum zur Forschung und Entwicklung von neuen Technologien in der Milchviehzucht

Am Samstag, 30. Juni fand im Rahmen der China Dairy Exibition 2018 in Chengdu ein Seminar zur Forschung und Entwicklung der Rinderzucht in China statt; eine Veranstaltung der Dairy Association of China (DAC) und des...

zur Nachricht

Offizielle Eröffnung des Feldtages durch die Vertreter des BMEL, der DLG,  Deutscher Botschaft, desOst-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft, der ukrainischen Verbände und des ADFZ-Projektteams

11.07.2018 DLG International Field Days in der Ukraine 2018 – Pflanzenbau zum Anfassen

Nach der erfolgreichen Premiere im Jahr 2017 fand vom 20 bis 22 Juni 2018 auf den Feldern des Instituts „Leonid Pogorilyy“ in Doslidnytske der zweite Internationale DLG-Feldtag statt. Wie im Vorjahr wurde die Veranstaltung in...

zur Nachricht

Ziele und Konzept des Bilateralen Kooperationsprogramms des BMEL mit dem Ausland

Stärkung der bilateralen Beziehungen und Verbesserung der Rahmenbedingungen des Agrar- und Ernährungssektors für eine effiziente und ressourcenschonende Landwirtschaft

Mit dem Bilateralen Kooperationsprogramm unterstützt das BMEL Partnerländer beim Aufbau einer produktiven und ressourcenschonenden Land- und Ernährungswirtschaft. Die Kooperationsprojekte fördern die bilateralen Beziehungen und das gegenseitige Verständnis auf fachlicher, wirtschaftlicher und politischer Ebene.

Die Märkte der Agrar- und Ernährungswirtschaft sind weltweit verflochten. Klimawandel sowie Tierkrankheiten und -seuchen machen vor Landesgrenzen keinen Halt. Hinzu kommen globale und multinationale Verpflichtungen, insbesondere mit Blick auf die Verwirklichung der Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030. Daher setzt sich das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) auf europäischer, bilateraler und multilateraler Ebene für die Erreichung zentraler agrar- und ernährungspolitischer Ziele ein. Hierbei richtet das BMEL seine internationale Zusammenarbeit auf die weltweite Verbesserung der Ernährungssicherung sowie die nachhaltige Steigerung der Leistungsfähigkeit und Produktivität der Land- und Ernährungswirtschaft aus. Dafür bedarf es auch solider Partnerschaften mit anderen Ländern. Die projektbasierende Kooperation hat sich dabei zunehmend als ein effizientes Instrument der bilateralen Zusammenarbeit bewährt.

Die nachhaltige und leistungsfähige deutsche Land- und Ernährungswirtschaft wird in vielen Teilen der Welt als Erfolgsmodell betrachtet. Auch die Verwaltungsorganisation, der Rechtsaufbau und die Selbstorganisationskräfte der deutschen Wirtschaft sind Erfahrungen, die von vielen Ländern nachgefragt werden. Wissenstransfer über fachliche, technologische, organisatorische und rechtliche Sachverhalte ist daher Hauptbestandteil der bilateralen Projektarbeit. Die Projekte des BKP unterstützen insbesondere marktwirtschaftliche Entwicklungsprozesse in den Partnerländern. Sie tragen zudem zur Schaffung verlässlicher regulativer Rahmenbedingungen für die Vertiefung bilateraler Wirtschaftsbeziehungen bei.

Generalbeauftragter des BMEL:
Das BMEL hat für das Bilaterale Kooperationsprogramm einen Generalbeauftragten, die GFA Consulting Group GmbH (GFA), eingesetzt. Die GFA entwickelt die Projektkonzepte, beauftragt i.d.R. die Durchführungsorganisationen und führt das Monitoring sowie Evaluierungen durch.

Fragen zu Projektideen, Konzeptionen und Projektanträgen können an die GFA Consulting Group GmbH gestellt werden:
E-Mail: buero-berlin@gfa-group.de

(Stand: April 2018)

Downloads

Internationale Projekte des BMEL (ehemals Newsletter International)

Die Broschüre gibt einen Überblick über das Bilaterale Kooperationsprogramm und das Twinning-Engagement des BMEL und informiert über wichtige Ereignisse und Entwicklungen in den BMEL-Projekten im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit.