Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt

Gebärdensprache

Video in Gebärdensprache

Der Gebärdensprachfilm als Text

Willkommen auf den Seiten des Bilateralen Kooperationsprogramms des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) mit dem Ausland. In diesem Beitrag erfahren Sie etwas über das Ziel und die Umsetzung des Bilateralen Kooperationsprogramms sowie über die Navigation des dazugehörigen Internetangebotes.

Das BMEL vertieft mit seinem Bilateralen Kooperationsprogramm seine Zusammenarbeit mit ausgewählten Partnerländern. Das BMEL setzt sich dabei für die Entwicklung guter Rahmenbedingungen für die Agrar- und Ernährungswirtschaft ein. Die Projekte bieten partnerschaftliche Hilfestellung an und sollen zu einer leistungsfähigen Landwirtschaft beitragen. Ziel ist es, die Produktivität zu steigern und dabei nachhaltig und ressourcenschonend zu wirtschaften.

Das BMEL hat für dieses Programm einen Generalbeauftragten, die GFA Consulting Group GmbH, eingesetzt. Die GFA entwickelt die Projektkonzepte, beauftragt i.d.R. die Durchführungs-organisationen mit der Umsetzung der Projekte und sorgt für die ordnungsgemäße Durchführung. Im BMEL ist das Referat "Internationale Projekte, Twinning" für die politische Steuerung des Bilateralen Kooperationsprogramms zuständig.

Gegenwärtig werden Projekte mit Äthiopien, Brasilien mit Argentinien-Komponente, China, Côte d’Ivoire, Indien, Kasachstan, Kenia, Marokko, der Mongolei, der Russischen Föderation, Sambia, Südafrika, der Türkei, der Ukraine und Vietnam durchgeführt. Weitere Projekte sind in Vorbereitung oder in Planung.

Im Laufe der Projektarbeit haben sich drei Projekttypen herausgebildet:

  1. Agrarpolitische Dialoge: In Agrarpolitischen Dialogen werden die Parlamente und Regierungen zu aktuellen Themen auf Nachfrage aus den Partnerländern beraten.
  2. Demonstrationsvorhaben als Wirtschaftskooperationsprojekte: Hier erlernen landwirtschaftliche Fach- und Führungskräfte, wie man ertragreich produzieren kann und dabei Ressourcen wie Boden und Wasser schonend nutzt. Die technische Ausstattung wird von Wirtschaftsunternehmen kostenlos bereitgestellt.
  3. Verbandskooperationen: Im Rahmen der Verbandskooperationen werden Berufsverbände und Genossenschaften im Ausland von den deutschen Partnern beraten sowie bei der Verbesserung ihrer politischen Stellung und Marktposition unterstützt.

Zusätzlich veranstaltet das BMEL über das Bilaterale Kooperationsprogramm Tagungen und Seminare zu verschiedenen Themen der internationalen Kooperation im Agrarsektor.

Die Projektflyer beinhalten Informationen über einzelne Projekte. In der Broschüre " Internationale Projekte des BMEL" werden die wichtigsten Ergebnisse und Entwicklungen in den BMEL-Projekten im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit zusammengefasst. Darüber hinaus können im Internetangebot des Bilateralen Kooperationsprogramms verschiedene Studien bestellt werden.

Das horizontale Hauptmenü führt Sie zu den wichtigsten Themen der Seite:

  • Aktuelles,
  • Hintergrundinformationen,
  • Informationen zu den Projekten,
  • Ansprechpartner,
  • Dokumente zum Herunterladen (Downloads) und
  • Vergaberechtliche Mitteilungen.