Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt

Projekte

Indien

Mit fast 3,3 Mio. km2 ist Indien flächenmäßig das siebtgrößte Land der Erde. Ab dem Jahr 2022 wird es China als bevölkerungsreichstes Land ablösen. Mit seinem Bruttoinlandsprodukt wird Indien laut Prognosen nach China und den USA in naher Zukunft weltweit an dritter Stelle stehen. Der Dienstleistungssektor und der industrielle Sektor tragen jeweils mit 45,4% bzw. 29,8%  zur Wirtschaftsleistung bei. Obwohl die Landwirtschaft nur noch 16,5% des Bruttoinlandsprodukts ausmacht, ist gut die Hälfte der Beschäftigten im Agrarsektor tätig. Mehr als zwei Drittel der indischen Bevölkerung leben in ländlichen Regionen.

In Indien gibt es circa 137 Mio. landwirtschaftliche Betriebe, von denen 60% weniger als einen Hektar bewirtschaften. Trotz kleiner Betriebsstrukturen ist Indien weltweit der zweitgrößte Produzent von Reis, Weizen und Zuckerrohr sowie größter Obst- und Milcherzeuger. Gut die Hälfte des gesamten Rinderbestandes der Welt findet sich in Indien. Noch vor Brasilien und Argentinien ist Indien mittlerweile der größte Rindfleisch-Exporteur (vor allem Büffelfleisch) der Welt.

Die Landwirtschaft Indiens zeichnet sich durch die weltweit größte Vielfalt angebauter Sorten aus, allerdings in den letzten Jahren mit abnehmender Tendenz. Sowohl das Bevölkerungswachstum als auch die Herausforderungen durch den Klimawandel bei knapper werdenden natürlichen Ressourcen verdeutlichen die Wichtigkeit des Saatgutsektors für Indien, der zugleich ein bedeutendes Themenfeld in der deutsch-indischen Zusammenarbeit ist.

(Stand: Februar 2018)