Suche schließen

Projekte

Deutsch-Mongolisches Kooperationsprojekt – Nachhaltige Landwirtschaft

Das Projekt

Die mongolische Volkswirtschaft ist traditionell durch die landwirtschaftliche Produktion geprägt. 2015 wurden 16,6 % des Bruttoinlandsproduktes im Agrarsektor erwirtschaftet. Die Landwirtschaft in der Mongolei verfügt über ein erhebliches Wachstums- und Exportpotenzial.

Die mongolische Regierung hat mit der neuen „Staatlichen Regulierungspolitik für Ernährung und Landwirtschaft 2016-2025“ und dem im Januar 2016 verabschiedeten „Ackerbaugesetz“ die Rahmenbedingungen für die zukünftige Entwicklung der Agrar- und Ernährungswirtschaft geschaffen. Im Vordergrund stehen die Förderung der ökologischen und ökonomischen Nachhaltigkeit der landwirtschaftlichen Produktion, die Steigerung des Selbstversorgungsgrads und die Ausweitung der Exportwirtschaft.

Das Deutsch-Mongolische Kooperationsprojekt „Nachhaltige Landwirtschaft“ unterstützt die Regierung der Mongolei beim Erreichen dieser Entwicklungsziele und strebt einen intensiven agrarfachlichen Dialog zwischen Deutschland und der Mongolei an.

Projektziele und Aktionsbereiche

Der Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer auf agrarpolitischer, wissenschaftlicher und unternehmerischer Ebene zu ausgewählten Themen fördert die Modernisierung und Wettbewerbsfähigkeit der mongolischen Landwirtschaft.

Beratungsleistungen, Schulungen und analytische Studien werden vom Projekt nachfrageorientiert zu aktuellen agrarfachlichen Themen angeboten. Schwerpunktthemen sind u. a. ressourcenschonende Bodennutzung, Förderung der Saatgutwirtschaft und Entwicklung von Lösungsansätzen zum Risikomanagement im mongolischen Ackerbau.

Projektaktivitäten:

  • Beratung agrarpolitischer Entscheidungsträger bei der Schaffung von Rahmenbedingungen für eine moderne und nachhaltige Landwirtschaft;
  • Bereitstellung von fachlich relevanten Informationen und Dokumenten für Projektpartner und Zielgruppen;
  • Organisation und Durchführung von Veranstaltungen zu ausgewählten Themenschwer-punkten sowie von Fachinformationsreisen;
  • Nachfrageorientierte Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen für Fach- und Führungskräfte aus der mongolischen Agrarwirtschaft.

Projektpartner und Kooperationen

Projektträger des Kooperationsvorhabens sind das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und das Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Leichtindustrie (MELL).

Mit der Projektdurchführung wurde die Arbeitsgemeinschaft IAK Agrar Consulting GmbH (Federführung), AFC Consultants International GmbH, DEULA Nienburg GmbH und DLG International GmbH beauftragt.

Zwischen der staatlichen Agraruniversität und dem Deutsch-Mongolischen Kooperationsprojekt hat sich eine intensive Zusammenarbeit mit besonderem Fokus auf innovative produktionstechnische Lösungsansätze entwickelt. Im Bereich der angewandten Agrarforschung spielt das Institut für Pflanzenbau und Agrarwissenschaften in Darkhan eine wichtige Rolle. Das Institut ist ein wichtiger Akteur im Bereich der Pflanzenzüchtung, Sortenprüfung und Saatgutvermehrung.

Darüber hinaus kooperiert das Projekt mit Fachverbänden und Nichtregierungsorganisationen, die als Multiplikatoren die Verbindung zur Zielgruppe Landwirte und Landwirtinnen schaffen.

(Stand: Juni 2016)

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild