Suche schließen

Nachrichten

EuroTier-Forum zum Thema “Herausforderungen und Perspektiven der Tierzucht und Tierhaltung in China”

Im Zuge der aktuellen Politik Chinas zur nachhaltigen Entwicklung und dem qualitativen Wachstum der chinesischen Tierhaltung, wurde im Rahmen des „Deutsch-Chinesischen Kooperationsprojekts zur Weiterentwicklung der Tierzucht und Tierhaltung in China“ am 15. November auf der Messe EuroTier 2018 ein Forum zum Thema “Herausforderungen und Perspektiven der Tierzucht und Tierhaltung in China” veranstaltet.

Foto von den Rednern des Fachforums
Redner des Fachforums “Herausforderungen und Perspektiven der Tierzucht und Tierhaltung in China” (Quelle: DLG e.V.)

Das Forum wurde von der Projekt-Durchführungsorganisation ADT Project Consulting GmbH (ADT) mit Unterstützung der DLG International durchgeführt. Der Projektleiter, Herr Dr. Sven Grupe, führte die Gäste durch das Programm und moderierte die anschließende Podiumsdiskussion.

Nach den Begrüßungsreden von Herrn Dr. Ulrich Kleinwechter vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und Herrn Philipp Schulze Esking von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) gab Herr Zhenhai Yang, Leitender Direktor des National Animal Husbandry Service (NAHS), eine Einführung in die nachhaltige Entwicklung der Tierhaltung in China auf Basis der „Green Development Policy“, gefolgt von Kurzbeiträgen und Kommentaren von Vertretern der Tierhaltungsbranche aus Deutschland und China.

Hierbei betonte Prof. Dr. Friedhelm Jaeger, Leiter der Projekte Nutztierhaltungsstrategie des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, die sich stark veränderten rechtlichen Rahmen in der Tierhaltung. Herr Klaus Ferk von der Röhren- und Pumpenwerk Bauer GmbH und Herr Dr. Jochen Mentschel von der Sano Holding - Bernhard Waldinger GmbH repräsentierten die in China tätigen deutschen Unternehmen und wiesen auf die erhöhte Nachfrage nach ressourceneffizienteren und umweltfreundlicheren Produktionssystemen sowie neuen Geschäftsfeldern für deutsche Zulieferer hin.

Herr Quanshui Yuan, Leiter der Yifa Animal Husbandry LTD. Co. in Henan, vertrat die chinesischen Schweinezüchter und Herr Ximing Wei, Leiter des Institut of Reclamation in Harbin, den Standpunkt der chinesischen Rinderzüchter. Beide erläuterten die Herausforderung, die erhöhten Anforderungen zu erfüllen und gleichzeitig unter den aktuellen Kosten- und Preisbedingungen rentabel zu wirtschaften.

Die Veranstaltung endete mit einer Abschlussrede von Herrn Dr. Ferdinand Schmitt, Projektkoordinator und Geschäftsführer der ADT Project Consulting GmbH.

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild