Suche schließen

Nachrichten

Aufbau eines Kompetenznetzwerkes für eine klima- und umweltfreundliche Nutztierhaltung in China

Seit April 2019 wird im Rahmen der Klimakomponente des Deutsch-Chinesischen Kooperationsprojekts zur Weiterentwicklung der Tierzucht und Tierhaltung in China ein Kompetenznetzwerk für eine klima- und umweltfreundliche Nutztierhaltung aufgebaut.

Foto von dem Besuch der Expertengruppe beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft in Bonn (Quelle: ADT)
Besuch der Expertengruppe beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft in Bonn (Quelle: ADT)

Ein wichtiges Thema sind dabei innovative Methoden und Technologien zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen. Im Juli 2019 nehmen vier chinesische Experten an einer Studienreise in Deutschland teil, bei der Fachinstitutionen und im Bereich der Tierhaltung tätige Unternehmen besucht werden.

Am 2. Juli 2019 wurde die Expertengruppe von Frau Laura Meyer (Ref. 624, Internationale Projekte, Twinning) und Herrn Dr. Wolfgang Zornbach (Referat 521, Nachhaltigkeit und Klimaschutz, Klimafolgen) im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft in Bonn empfangen. Den Schwerpunkt der Gespräche bildeten die politischen Rahmenbedingungen für Klimaschutz und Klimaanpassung in Deutschland und in der Europäischen Union.

Im weiteren Verlauf ist der Fachaustausch zur angewandten Forschung und der technischen Umsetzung im Bereich Emissionsminderung mit der Bundesforschungsanstalt Thünen-Institut in Braunschweig, dem nord-westfälischen Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Riswick in Kleve, der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, dem Forschungsnetzwerk IFCN und der Christian-Albrechts-Universität in Kiel, dem Ingenieurbüro Prof. Dr. Jörg Oldenburg in Oederquart sowie mit den Projektpartnern und Wirtschaftsunternehmen Big Dutchman, Fliegl und Sano geplant.

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild